Handwerk – Wandteppich

Informationen

Kunstprojekt – Wandteppich der Frauen
Begonnen hat dieses interaktive Kunstwerk mit Hilfe vieler Frauen, die mit Materialspenden, Recherchen und unzähligen Arbeitsstunden ihre Kreativität zum Ausdruck gebracht haben.
Jede flinke Hand und jedes betrachtende Auge ist willkommen, sei es regelmäßig, gelegentlich oder einmalig.
Die erste Basisgruppe, die seit 2002 den Kern der Stickstube bildete, ist ein kleiner Kreis historisch und spirituell forschender Frauen, teilweise aus dem Vogelsberg und Fuldaer Land, teilweise bundesweit.
Die Grundidee basiert auf den bildreichen Wandteppichen unserer Ahninnen, die Sticktechnik auf den textilen Epen des frühen Mittelalters. Zu den Bildmotiven kann jede Mitarbeiterin ihre eigenen Gedankenbilder hinzufügen, mit eigenen Entwürfen oder kreativer Unterstützung.
Die Arbeit an dem ersten fertigen Teilstück wurde 2005 beendet, andere Teilstücke befinden sich in halbfertigem Zustand und harren auf fleißige Hände, die daran weiter arbeiten wollen.
Durch den Fortgang von Frau Eule, deren treibende Kraft maßgeblich an der Durchführung von Arbeitstreffen beteiligt war, lag das Teppichprojekt einige Jahre brach und braucht nun ein neues Kernteam, um wieder aktiv zu werden.
Alle Frauen, die an der Arbeit mitgewirkt haben, stickten (wenn sie wollten) zuerst ihren Namen in den „Roten Faden“. Einige dieser Frauen haben ihre körperliche Existenz bereits hinter sich gelassen, doch ihre Namen und ihr Werk leben auf dem Teppich weiter.